Makro Objektiv vs. normales Objektiv – Ein Vergleich der beiden Objektiven bei der Makrofotografie

Pilz Makro Aufnahme mit dem Kit Objektiv.

Vor ein paar Tagen war ich wieder einmal im Wald  unterwegs um herbstliche Bilder zu fotografieren. Eigentlich wollte ich Nebelbilder fotografieren, aber da war ich dann doch etwas zu spät dran. Der Nebel hatte sich schon weitgehend verzogen. Aber trotzdem fand ich doch noch ein paar andere Dinge, die ich fotografieren konnte. Denn diesmal fand ich doch etwas mehr Pilze als in den letzten Wochen. Das Problem war nur dieses, dass ich vergessen hatte mein Makroobjektiv mit ein zupacken.

Normalerweise habe ich immer alle Arten von Objektiven mit auf meinen Foto-touren. Doch diesmal wollte ich doch Gewicht sparen und mich rein auf die Landschaftsfotografie konzentrieren. Man sieht, die Natur ist unberechenbar und daher sollte immer dafür ausgerüstet sein. Es kommt öfters anders als man denkt. Aber alles kein Problem, denn ich hatte ja noch mein Zoom und mein Teleobjektiv mit dabei.

Mit dem Canon EF-S 18-55 STM  (KIT Objektiv) hatte ich bis jetzt noch keine Nahaufnahmen gemacht. Also dachte ich, dass ich die Aufnahmen mit diesem probieren sollte. Zudem war die gegebene Situation doch etwas ungeschickter um das Teleobjektiv zu verwenden. Wer meinen Blog schon kennt der weiß, dass ich  ja schon öfters mit diesem Objektiv Pilze fotografiert habe. Das Kit Objektiv hat zudem ja auch  einen Makro Bereich und von daher probierte ich das einfach einmal aus.

Um es gleich von Vorne weg zu nehmen, ich bin mit der Abbildungsleistung dieses Objektiv nicht zu frieden. Es ist ok, aber es gibt doch deutlich bessere Objektive. Für den Preis, ist aber ok, was es leistet und zum Filmen ist es auch völlig in Ordnung. Nur das man wirklich keine Spitzenqualität erwarten. Dies hat sich dann auch in den Nahaufnahmen bestätigt.

Die Problematik ist nicht unbedingt die Schärfe, die ich eh durch das Fokus Stacking Verfahren verbessert habe, nein es geht um das Bokeh. Also um den  Hintergrund. Als ich die Bilder erst mal durchgeschaut hatte, staunte ich nicht schlecht. Wenn man von dem Makro verwöhnt ist oder von den Teleobjektiv Aufnahmen, dann fehlen einem erst einmal die Worte. Der Hintergrund ist nicht schön weich gezeichnet oder  besser gesagt weich verzeichnet, nein es schaut eher aus wie ein harter, rauschender Pixelbrei. Man erkennt einfach  dadurch, die  geringere Abbildungsleistung des Kit Objektivs, im direkten Vergleich zu einem Makro Objektiv.

Pilz Makro Aufnahme mit dem Kit Objektiv.
Pilz Makro Aufnahme mit dem Kit Objektiv.

Ok, man kann bei dem Bild sagen, dass dieser nicht im Telebereich fotografiert wurde und es dadurch zu diesen Hintergrund kam. Wenn man aber trotzdem in einer 100 Prozentigen Ansicht das Bild anschaut, so erkennt man doch den “härteren” Hintergrund. Dies würde auch bei einer 55mm Telestellung genau so der Fall sein. Die Pilze an sich sind relativ  gut und scharf abgebildet. Vergleicht man aber das Bild mit einem Makro Objektiv, so sieht man schon deutlich den Unterschied in der Abbildungsleistung.

Pilz Focus Stack
Der direkte Vergleich mit einem Makro Objektiv

Der Hintergrund ist deutlich feiner und weicher als mit der Aufnahme von dem Kit Objektiv. Die nachfolgenden Bildern zeigen noch einmal im Detail den Unterschied zwischen den beiden Objektiven und dessen Abbildungsleistung im Nahbereich.

Vergrößerung der Makroaufnahme mit dem Kit Objektiv.
Vergrößerung der Makroaufnahme mit dem Kit Objektiv.
Vergrößerung der Makroaufnahme mit dem Makro-Objektiv.
Vergrößerung der Makroaufnahme mit dem Makro-Objektiv.

 

Auf der linken Seite sieht man einen vergrößerten Bildausschnitt einer Aufnahme, die mit dem Kit Objektiv erstellt wurde. Man sieht in der Vergrößerung nun deutlich, wie unschön das Bokeh ist. Vergleicht man dies jetzt mit der rechten Aufnahme, die mit einem Makro Objektiv erstellt wurde, so kann man doch einen weicheren Hintergrund erkennen.

Die Vorteile eines Makro Objektivs gegenüber eines Zoom liegen eigentlich auf der Hand. Dies sind:

  • Lichtstärker
  • besitzt eine höhere Abbildungsleistung
  • deutlich bessere Schärfe
  • feineres Bokeh
  • höherer Abbildungsmaßstab
  • geringere Naheinstellungsgrenze

Es sollte ja auch klar sein, das ein Makro Objektiv für Nahaufnahmen konstruiert wurde. Zoom Objektive sind dann doch die Allrounder, die viel können aber doch keine Experten sind. In der Not kann man aber trotzdem Bilder damit machen. Nur sollte man keine hohen Qualitätsansprüche, wie bei einem Makro Objektiv, haben. Man muss eben diese Abstriche doch in Kauf nehmen. Mit etwas Aufwand lässt sich aber so ein Hintergrund auch noch bearbeiten und weicher zeichnen. Wenn man dies getan hat, so kann man auch noch eine gute Aufnahme als Resultat heraus bekommen. Doch sollte man hier doch sehr sorgfältig arbeiten um so ein zufriedenstellendes Resultat zu erhalten.

Ein weich gezeichneter Hintergrund kann die Bildqualität noch deutlich verbessern und die harten Pixeln verschwinden lassen.
Ein weich gezeichneter Hintergrund kann die Bildqualität noch deutlich verbessern und die harten Pixeln verschwinden lassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar