Der Winter 2015 – wieder einmal kein Schnee in Sicht?

Der Württemberg im Nebel. Rotenberg und die Grabkapelle im Nebel

Ja, man kann jetzt schon sagen “Alle Jahre wieder…” oder nach einem Fernsehklassiker “Same procedure as every year”, fehlt es im Dezember an Schnee. In 10 Tagen ist Weihnachten und wir haben die Halbzeit des Monats Dezember erreicht. Milde Temperaturen, teilweise im zweistelligen Bereich, prägen bis jetzt den kommenden Winter. Aber man sollte ja noch geduldig sein, denn momentan haben wir ja noch offiziell Herbst und keinen kalendarischen Winter. Dieser beginnt erst zur Wintersonnenwende am 21/22 Dezember. Es gab ja Anfang Dezember mal die Hoffnung, dass wieder Schnee Einzug in Deutschland erhält, aber dies wurde ja ein paar Tage später mit einer warmen Wetterfront leidlich zu Nichte gemacht. Also heißt es doch wieder warten, bis es einmal wieder richtig schneit.

In den letzten Jahren gab es ja immer wieder kurze Phasen, an denen es für ein paar Tage geschneit hat und dieser auch liegen blieb. An diesem Tagen war ich dann unterwegs im Wildparadis Tripsdrill und habe dort unter anderem die Wölfe fotografiert. Wölfe im Schnee sind irgendwie toll und irgendwie verbinde ich das immer wieder miteinander. Daher hoffe ich, dass es noch richtig schön schneien wird um dort wieder hinfahren zu können.

Eigentlich bietet der Winter, neben dem Herbst, sehr schöne Landschaftliche Motive oder allgemeine Motive, die man fotografieren kann. Aber dies wirkt dann erst so richtig stimmungsvoll, wenn auch Schnee liegt und er richtig frostig kalt ist. Tief verschneite Schneelandschaften wie im Märchen, Eiszapfen, gefrorene Bäche und Wasserfälle, Makroaufnahmen von Schneeflocken oder ein Personen Shooting im Schnee sind nur ein paar Motive die man im Winter machen könnte. Aber, wie schon geschrieben, fehlt die wichtigste Komponente – genau, der Schnee.

Was man Momentan eher zu Gesicht bekommt ist, ist der Nebel. In den frühern Morgenstunden kurz nach oder vor Sonnenaufgang, ist die Chance hoch, eine sehr stimmungsvolle Landschaftsaufnahme zu fotografieren. Durch die tiefstehende Wintersonne, ergibt sich ein sehr weiches Licht und in Verbindung mit dem Nebel können da sehr beeindruckende Aufnahmen entstehen. Daher beschränkt sich meine fotografische Aktivitäten eher auf die Nebelfotografie und versuche diese tolle Momente als Bild und als Film fest zu halten. Wenn man die Topografische Möglichkeit besitzt und von oben herab auf Flusstäler zu schauen, so kann kann (soweit man über der Nebeldecke sich befindet) die Nebelschwaden in ihrer dynamischen Bewegung festhalten. Dabei kann man entweder direkt filmen oder man erstellt eine beeindruckende Timelapse Aufnahme, falls man einen programmierbaren Timer zur Verfügung hat. Auf meinem YouTube Kanal habe ich schon einige dieser Timelapse Aufnahmen erstellt. Wer mag, der darf mich dort auch gerne Abonnieren, auch wenn ich aktuell mit Video Veröffentlichungen etwas stark hinterher hinke.

Die Nebelbilder die ich bis jetzt in diesem Herbst/Winter 2015 gemacht habe, sind alle auf dem Kappelberg bei Fellbach entstanden. Aufgenommen mit einer Canon EOS 70D SLR-Digitalkamera und mit dem Kit Objektiv 18-55mm.  Wer mehr zu meinen Bildern wissen will, der kann gerne mein kommendes E-Book “Fotografieren im Herbst” kaufen, das über Amazon erhältlich sein wird. Dort gebe ich verschiedene Tipps und Tricks gerade zu dem Thema Nebelfotografie, welches das Schwerpunktthema diese E-Books sein wird. Erhältlich wird es Anfang des Jahres 2016 sein. Aber genug Eigenwerbung gemacht, hier sind nun die Bilder die Ende November – Anfang Dezember auf dem Kappelberg gemacht habe.

Der Nebelwald am Morgen. Der Kappelberg bei Fellbach
Der Nebelwald am Morgen. Der Kappelberg bei Fellbach
Der Nebelwald - auf dem Kappelberg am Esslinger Tor
Der Nebelwald – auf dem Kappelberg am Esslinger Tor
Der Württemberg im Nebel. Rotenberg und die Grabkapelle im Nebel
Der Württemberg im Nebel. Rotenberg und die Grabkapelle im Nebel
Nebelwelten
Nebelwelten
Der mystische Nebelwald Herbst / Winter 2015
Der mystische Nebelwald

Schreibe einen Kommentar