Der Minadax Kabelauslöser mit Timerfunktion

Minadax Timer Auslöser mit Funktionen

Im Herbst 2013 bestellte ich mir den Minadax Timer Auslöser , da ich endlich einmal Timelapse aufnahmen anfertigen bzw. mich mal in das Thema einarbeiten wollte. Nach einer kurzen Recherche bin ich auf den schon oben genannten Kabelauslöser Minadax gestoßen. Dieser entspricht vom Aussehen und von den wesentlichen Funktionen her dem Canon Kabelauslöser TC-80N3, aber unterscheiden sich beide Geräte doch etwas voneinander. So ist die Bezeichnung der Funktionen anders angeordnet und beschrieben.

Die Funktionen

Der Minadax Kabelauslöser mit Timerfunktion bietet folgende Funktionen an:

• Delay
• Long
• Intvl
• N
• Tonaktivierung in Form eines Notensymbols

Mit der Funktion Delay kann man, wie der Name schon im Englischen sagt, eine Verzögerung zwischen den Aufnahmen einstellen. Da durch lässt sich die Serienaufnahme gewollte verzögern. Als Beispiel für dieses Szenario wäre es, wenn man der Kamera eine gewisse Zeit einräumen lässt, die vorherige Aufnahme vollständig zu speichern und nach dem Speichervorgang eine weitere Aufnahme erfolgt. Oder man will genug Zeit haben, die Kamera manuell nachzuführen, wie bei der Astrofotografie. Persönlich habe ich diese Funktion noch nicht wirklich für meine Aufnahmen genutzt bzw. sah ich noch keine Notwendigkeit dafür.

Die Funktion Long ist dafür da, um die Belichtungszeit über die Timerfunktion zu steuern. Bei vielen Kameras kann man maximal 30sek Belichtungszeit einstellen oder die BULB Funktion, die die Aufnahme erst beendet wenn man wieder den Auslöser drückt. Die Funktion ist recht gut, wenn man Langzeitaufnahmen erstellen will, wie z.B. von fließenden Wasser. In Verbindung mit einem ND Filter kann man mit der Funktion die korrekte Belichtungszeit für die Aufnahme. Wenn man einen „starken“ ND Filter verwenden wie z.B. den B+W 110 E Graufilter (Neutraldichtefilter, ND-Filter) 1000x +10 Blenden 58mm vergütet (Schneider Kreuznach), den ich auch schon bei meinen letzten Langzeitbelichtungsaufnahmen am Uracher und Güttersteiner Wasserfall verwendet habe, da kommen sie bei einer normalen Aufnahme locker über 60sek Aufnahmezeit für ein korrekt belichtetes Bild. Da hilft diese Funktion des Timers doch sehr gut.

Die Funktion INTVL, was wohl die Abkürzung für „Intervall“ bedeuten soll, ist für Timelapse Aufnahmen recht wichtig. Damit stellt man ein, nach welcher Zeit ausgelöst werden soll. Also nach wieviele Sekunden oder Minuten das nächste Bild ausgelöst werden soll. Zur Ergänzung muss ich noch sagen, dass die man bei den bis jetzt genannten Funktionen, alle in Stunden, Minuten und Sekunden eingestellt werden können. Diese Werte können jeweils separat, an dem Gerät einstellt werden.

Die nächste Funktion die man einstellen kann wird auf dem Gerät mit N beschrieben. Sicherlich abgeleitet von irgendeiner Zählvariablen, die man aus der Mathematik her kennt, kann man mit dieser Funktion einstellen, wie viele Aufnahmen gemacht werden sollen. Das Maximum bei dem Minadax Kabelauslöser liegt bei 399 Aufnahmen. Danach muss man den Timer wieder von neuen starten. Die letzte Funktion die der Kabelauslöser bietet ist mit einem Notensymbol beschrieben. Damit kann man einstellen ob bei jedem auslösen ein „Biep“ Ton ertönen soll oder nicht.

Minadax Timer Auslöser mit Funktionen
Minadax Timer Auslöser mit Funktionen

Weitere Einstellmöglichkeiten bietet der der Minadax Kabelauslöser in Form von 3 Tasten. Mit der ersten Taste Set, den auf der Abbildung sehen kann, ist dafür da, dass man die jeweiligen Funktion einstellen und speichern kann. Stellt man zum Beispiel bei N die Anzahl der Aufnahmen ein muss man erst auf die Funktion gehen, mit dem Druck auf die Set Taste aktivieren, die Zahl einstellen und einem wiederholten Druck auf den Taste die Einstellung speichern. Der Start – Stop Knopf erklärt sich eigentlich schon von selbst, mit diesem aktiviert man die Timerfunktion bzw. startet man damit die Aufnahmen. Die letzte Taste, mit dem Glühbirnensymbol, lässt das Display erhellen. Dies kann bei Dunkelheit recht von Vorteil sein kann, falls man seine Einstellungen vornehmen möchte oder noch was verändern möchte.

Des weitern bietet der Minadax die normalen Funktionen eines Kabelauslösers in form eines großen grauen Auslöseknopf mit einer Einrastfunktion. Diese zwei Funktionen lassen sich unabhängig von der Timerfunktion betreiben, also wie man es von einem normalen Kabelauslöser kennen sollte. An der rechten Seite befindet sich etwas oberhalb der Mitte ein Wahlrad, mit dem man durch einen druck auf dieses, durch die oben genannten Funktionen Delay, Long, INTVL, N und das Notensymbol springen kann. Nach dem betätigen der Set taste lässt sich dann die Zeit mit über das Wahlrad dann einstellen, in dem man entweder das Rad nach oben oder unten schiebt. Ein weiteres Betätigen der Set Taste speichert es die eingestellten Werte und man kann durch ein weiteres drücken des Wahlrades zu den nächsten Werten springen. Dies wird aber in der Anleitung genauer beschrieben.

Fazit

Der Minadax kostet aktuell um die 30 Euro und leistet das, was man erwarten kann. Er ist recht gut verarbeitet und ist sehr ähnlich dem deutlich teuren Produkt von Canon. Mit dem Kabelauslöser habe ich schon einige Aufnahmen machen können, im Bereich Langzeitbelichtung sowie Timelapse Aufnahmen. Man kann sagen, er macht seine Aufgabe recht ordentlich. Die Einstellung an sich finde ich persönlich etwas „hakelig“. Schnell drückt man die Set Taste oder das Wahlrad um eins zu viel und muss wieder solange drücken, um auf die gewünschte Funktion zu kommen. Ein großes Manko das der Minadax Kabelauslöser hat ist dieses, das er keinen Ausschalter für die Batterie besitzt. Für den Betrieb des Timers benötigt man eine 3Volt Knopfzelle, diese sich aber nicht, wie schon erwähnt, abschalten lässt. Nur ein Entfernen der Batterie verhindert ein unnötiges Entladen der Batterie. Weitere Probleme, die bei mir über den Zeitraum von einem guten dreiviertel Jahr aufgetreten sind, sind diese, dass sich zu einem das Batterie Fach nicht mehr richtig schließen lässt. Die Arretierung leiert einfach aus. Dadurch kann sich die Batterie bzw. die Batteriehalterung lösen und die Timerfunktion schaltet sich dann durch fehlende Stromversorgung aus. Während einer Timelapse Aufnahme kann dies doch sehr ärgerlich sein, wenn man den Fehler nicht sofort bemerken sollte. Ein aktuelles Problem, welches ich mit dem Gerät habe, ist ein Kabelbruch im Kabel das zur der Kamera führt. Dies ist sehr ärgerlich weil es nur noch spontan auslöst, wenn ich am Kabel drehe. Im Ganzen kann ich aber sagen für 30€ ist der Kabelauslöser mal einen Blick wert. Wer sich mal mit dem Thema Timelapse oder Langzeitbelichtung beschäftigen möchte, aber jetzt nicht Unsummen in Ausrüstung stecken will, bekommt mit dem Minadax ein recht günstiges Gerät mit gewissen Defiziten. Für Fotografen, die ambitionierter sind und nicht nur ab und zu (wie oben im Text genannte) Aufnahmen machen möchten, die sollten doch mehr Geld ausgeben und in eine bessere Ausrüstung investieren. Ein paar wesentliche Funktionen fehlen mir persönlich bei dem Minadax einfach wie z.B. Blenden Einstellung oder Belichtungszeit aber sowas kann man für den Preis einfach nicht erwarten. Ansonsten verrichtet er das, was er tun soll.

+ Preis / Leistung
– Bedienung
– Verarbeitung / Qualität